KUNSTPREIS HANNES MALTE MAHLER - it is art®

KUNSTPREIS “HANNES MALTE MAHLER – IT IS ART”® 

SIMON PFEFFEL

Der im Jahr 2020 von feinkunst e.V. neu ins Leben gerufene Kunstpreis “HANNES MALTE MAHLER – IT IS ART”® wird am 8. Juli 2022 das erste Mal verliehen. Der Performancekünstler Simon Pfeffel überzeugte die Jury mit seinem ungewöhnlichen Projektentwurf „100daysofperformances“, bei dem er 100 interaktive Performances an 100 aufeinanderfolgenden Tagen im Stadtraum von Hannover zeigen wird .

Simon Pfeffel (*1985 in Nürnberg) studierte u.a. an den Staatlichen Akademien der Bildenden Künste in Karlsruhe und Stuttgart bei den Professoren Silvia Bächli, John Bock, Christian Jankowski und zuletzt Leni Hoffmann. Seitdem ist er national und international tätiger Performancekünstler sowohl in institutionellen Kontexten als auch bevorzugt im öffentlichen Raum tätig.

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Der Preis wird künftig alle vier Jahre ausgeschrieben und der oder die Preisträgerin wird von einer unabhängigen Jury ausgewählt und immer am 29. Februar bekannt gegeben. Prämiert wird ein künstlerisches Vorhaben, welches mit Projektmitteln des Preises realisiert und dann in Hannover präsentiert wird. Die Dotierung des Preises setzt sich aus einem Preisgeld von 15.000 € und einem Projekt- und Produktionsbudget von bis zu 105.000 € zusammen.
Die Bekanntgabe des ersten Preisträgers fand am 5. Todestag von Hannes Malte Mahler (18.7.21) statt. Das geplante Benefizkonzert mit Igor Levit am 18. Juli 2021 wurde aufgrund der aktuellen Situation auf den 8. Juli 2022 verlegt. Die Bewerbungen konnten vom 1. April bis zum 30. September 2020 eingereicht werden.

Die Ausschreibung können Sie hier noch einmal als pdf lesen.

Die nächste Bewerbungsrunde wird im Laufe des Jahres 2023 stattfinden.

GEGENSTAND DER AUSZEICHNUNG
Die Bewerber*innen reichen online als Wettbewerbsbeitrag den Entwurf einer künstlerischen Arbeit ein, wobei das Genre frei wählbar ist. Von Zeichnung, Malerei, Skulptur, Foto- und Videoarbeit bis hin zu Performances ist alles möglich. Die Arbeit soll sich dabei in ihrem Charakter an der expansiven künstlerischen Denkhaltung von Hannes Malte Mahler orientieren (siehe Werkcharakterisierung).
Die fertige Arbeit wird in Hannover im Sommer/Herbst 2022 präsentiert. 
Das Preisgeld setzt sich aus einer persönlichen Gratifikation von 15.000 € für den/die Künstler*in und einem abrufbaren Budget (Projektgeld) zur Realisierung des Entwurfs von max. 105.000 € zusammen.

VERGABEVERFAHREN
Die Ausschreibung ist allen Künstler*innen unabhängig von Alter, Geschlecht und Nationalität zugänglich. Voraussetzung ist eine abgeschlossene künstlerische Ausbildung oder eine nachweislich entsprechend langjährige professionelle künstlerische Praxis. Gegenstand der Auszeichnung ist die Produktion einer künstlerischen Arbeit, die einem gattungs- und genreübergreifenden künstlerischen Verständnis entspringt, wie es Hannes Malte Mahlers Œuvre geprägt hat. Der Preis sieht die Vergabe eines Geldpreises sowie die Präsentation des Projektes im Stadtraum Hannover, gegebenenfalls im Sprengel Museum Hannover, vor. Er wird alle vier Jahre am 29. Februar vergeben (beim ersten Mal ausnahmsweise erst Ende 2020). 

JURY 2020
Konstanze Beckedorf, Kulturdezernentin Landeshauptstadt Hannover
Prof. Dr. Stephan Berg, Direktor Kunstmuseum Bonn
Prof. Dr. Anne-Marie Bonnet, Professorin an der Universität Bonn 
Prof. Wolfgang Ellenrieder, Professor an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig (HBK) 
Noor Mertens, Leitung und Geschäftsführung Kunstverein Langenhagen 
Dr. Reinhard Spieler, Direktor Sprengel Museum Hannover (Landeshauptstadt Hannover)

Die Teilnehmenden konnten sich online vom 1. April bis zum 30. September 2020 auf unserem Bewerbungsportal registrieren und ihre Bewerbung dort hochladen.
Dafür wurden folgende Angaben/Unterlagen benötigt:

  • tabellarische künstlerische Biographie (Ausbildung/Ausstellungen/Publikation/Preise)
     
  • kurze Charakterisierung des eigenen Kunstbegriffs und der bisherigen künstlerischen Arbeit
     
  • Skizzierung des für die Bewerbung ausgearbeiteten künstlerischen Projekts (inkl. Beschreibung, Fotos, Skizzen, o.ä.)
  • Entwurf eines groben Zeit- und Kostenplans zur Umsetzung des Projektes
     

Für weitere Details zur Bewerbung, wie Dateiformate und max. Dateigrößen, lesen Sie bitte das Ausschreibungs-PDF.

Rückfragen gerne unter info@feinkunst.org oder +49 (0)511 - 38 87 96 22.

NOCH -215 TAGE!